Home > Nordrhein Spezial > 

PJ Allgemeinmedizin

Hintergrund

Politik wie Berufsverbände haben seit geraumer Zeit erkannt, dass ohne Gegenregulation auch das Land NRW, insbesondere im ländlichen Bereich, auf eine hausärztliche Unterversorgung zusteuert. Will man junge Menschen nachhaltig für den Beruf des Hausarztes interessieren, so kommt der letzten Phase des Medizinstudiums, dem sogenannten Praktischen Jahr eine entscheidende Bedeutung zu. Nicht selten fällt in diesem Ausbildungsabschnitt die Entscheidung für die dem Studium folgende Weiterbildung zum Facharzt, z.B. zum Facharzt für Allgemeinmedizin.

 

Fördermaßnahmen

Um eine qualitativ hochwertige Ausbildung garantieren zu können, benötigen die allgemeinmedizinischen Abteilungen bzw. Lehrbereiche dringend Lehrpraxen, die den hausärztlichen Versorgungsalltag möglichst repräsentativ abbilden. Dies sind in der Regel (Land-)Praxen, die ein breites Versorgungsspektrum anbieten und eine hohe Zahl von täglich zu behandelnden Patienten aufweisen. Um solche Praxen, die für die Ausbildungsziele in der Allgemeinmedizin ideal sind, trotz des erheblichen zusätzlichen Zeitaufwands zu motivieren, wird Ihnen im Rahmen des Projektes ebenfalls eine Aufwandsentschädigung gewährt.

Diese Aufwandsentschädigung ist allerdings an die Erfüllung definierter Kriterienkataloge und die Teilnahme an einem didaktischen Qualifizierungsprogramm gebunden.