Home > Hausarzt A-Z > 

Kostenmanagement

Im Medizinstudium geht es um die Vermittlung medizinischen Wissens. Betriebswirtschaftliche Kenntnisse, die für eine spätere erfolgreiche Praxisgründung,
-übernahme und -führung notwendig sind, werden im Studium nicht vermittelt. Der Arzt, der eine Praxis gründet oder übernimmt, wird damit zum Unternehmer. Er trägt das volle wirtschaftliche Risiko. Wer diesen Schritt plant, sollte sich beizeiten mit Themen wie Kostenmanagement, Investitionen, Liquiditäts- und Finanzierungsplanung, Praxismarketing, Patientenbindung und Praxisführung auseinandersetzen.

Erste Einblicke erhält man in der Regel während der Weiterbildungszeit. Wenn man plant, sich niederzulassen, sollte man diese Zeit in einer Praxis auch dazu nutzen,
sich mit den betriebswirtschaftlichen Aspekten zu beschäftigen.

Es empfiehlt sich, Seminare zu betriebswirtschaftlichen Themen zu besuchen, die beispielsweise von der KV Baden-Württemberg angeboten werden, aber auch von diversen Unternehmen wie z.B. Ärzteversicherungen und -banken. Wichtig ist immer auch der Austausch mit Kollegen zu betriebswirtschaftlichen Aspekten und Fragen der Praxisführung. Bei der KV BW gibt es Betriebswirtschaftsexperten, die jederzeit kontaktiert werden können.

Wer dafür Zeit hat und tiefer in die Betriebwirtschaft einsteigen will, kann dies auch im Rahmen von berufsbegleitenden Aufbaustudiengängen tun.