Home > Hausarzt A-Z > 

Hausarzt werden

Kristallisiert sich das Berufsziel Hausarzt heraus, stellt sich für viele Medizinstudenten die Frage, wie es zu erreichen ist. Die Spezialisierung zum Facharzt für Allgemeinmedizin beginnt erst nach Abschluss des Medizinstudiums. Medizinstudenten haben aber schon zuvor Gelegenheit, in den Beruf des Hausarztes hineinzuschnuppern, beispielsweise im Rahmen der Famulatur (Praktikumszeit von insgesamt vier Monaten, die in den unterrichtsfreien Zeiten nach Ablegen des 1. Staatsexamens zu absolvieren ist und vor Beginn des Praktischen Jahres nachgewiesen werden muss). Der erste Kontakt mit der Arbeit in der Hausarztpraxis wird allerdings in der Regel im Rahmen der obligatorischen Blockpraktika während des klinischen Studienabschnittes vermittelt.

Im Praktischen Jahr, das sich an den klinischen Teil des Medizinstudiums anschließt, besteht dann die Möglichkeit, ein Tertial im Bereich Allgemeinmedizin zu absolvieren.
Die eigentliche Ausbildung zum Hausarzt beginnt nach abgeschlossenem Medizinstudium mit der fünfjährigen Weiterbildung zum Facharzt für Allgemeinmedizin. Nach Ablegen der Facharztprüfung vor der Landesärztekammer und Eintrag in das Arztregister kann die Niederlassung als Hausarzt beim zuständigen Zulassungsausschuss beantragt werden.